Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnt vor der Schadsoftware Godfather, die aktuell Eingaben von Nutzerinnen und Nutzern bei Banking- und Krypto-Apps aufzeichnet.

Die Schadsoftware soll insgesamt rund 400 Banking- und Krypto-Apps angreifen, darunter auch solche von Betreibern aus Deutschland.

Wie genau die Software auf die infizierten Endgeräte von Verbraucherinnen und Verbrauchern kommt ist unklar. Bekannt ist, dass Godfather gefälschte Websites von regulären Banking- und Krypto-Apps anzeigt. Loggen sich Verbraucher über diese Websites ein, werden ihre Login-Daten an die Cyber-Kriminellen übermittelt.

Die Schadsoftware verschickt zudem Push-Benachrichtigungen, um an die Codes für die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu gelangen. Mit diesen Daten können die Cyber-Kriminellen möglicherweise auf die Konten und Wallets von Verbrauchern zugreifen.
Was können Sie tun?

In einem Video des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erfahren Verbraucherinnen und Verbraucher praktische Tipps zum sicheren Umgang mit Apps auf mobilen Geräten.

Auf der Website des BSI sind ebenfalls Informationen zu der Schadsoftware abrufbar.