Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor der Website vitalinvest.org. Nach Erkenntnissen der Aufsicht bietet deren Betreiber dort ohne Erlaubnis Finanz- und Wertpapierdienstleistungen an.

Auf der Website treten die Betreiber lediglich unter der Bezeichnung VitalInvest auf, ohne Nennung einer Rechtsform. Als Unternehmenssitz wird dort Jakarta, Indonesien, angegeben. Es handelt sich hierbei offensichtlich um ein betrügerisches Geschäftsmodell.

Gegenüber ihrer Kundschaft behaupten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Plattform, im Vereinigten Königreich tätig und dort registriert zu sein. Bei der zuständigen britischen Finanzaufsicht FCA (Financial Conduct Authority) lässt sich eine solche Registrierung nicht feststellen. Darüber hinaus verweisen sie auf eine Lizenz der FISEU („Financial Security Commission of Europe“ bzw. „Europäische Kommission für finanzielle Sicherheit“ bzw. „Europäische Finanzkommission „WFA“). Die BaFin hatte bereits am 10. Februar 2023 vor dieser angeblichen Aufsichtsbehörde gewarnt, die weder national noch supranational mandatiert bzw. legitimiert ist. Die Betreiber von Vitalinvest versenden zudem gefälschte Auszahlungsbestätigungen eines zugelassenen deutschen Kreditinstituts. Das Ziel ist es dabei, einen vorgeblich anstehenden Geldtransfer glaubhaft zu machen.

Wer in Deutschland Bankgeschäfte oder Finanz- und Wertpapierdienstleistungen anbietet, benötigt dazu die Erlaubnis der BaFin. Einige Unternehmen bieten solche Dienstleistungen jedoch an, ohne die erforderliche Erlaubnis zu haben. Informationen darüber, ob ein bestimmtes Unternehmen von der BaFin zugelassen ist, finden Sie in der Unternehmensdatenbank.

Die Information der BaFin basiert auf § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz.