Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor Angeboten der angeblich in Frankfurt am Main ansässigen BitsEU. Nach ihren Erkenntnissen bietet das Unternehmen auf seiner Website bitseu.com ohne Erlaubnis Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen an. Dort sollen Verbraucherinnen und Verbraucher angeblich mit Aktien, Währungen und Kryptowerten handeln können.

BitsEU behauptet im Impressum der Website, dass alle erlaubnispflichtigen Geschäfte von der Sutor Bank GmbH durchgeführt würden. Dies trifft nicht zu. Die Sutor Bank GmbH unterhält keine Geschäftsbeziehungen zu der BitsEU.

Vertreter der BitsEU täuschen ihren Kundinnen und Kunden zudem vor, für sie ein Konto beim in Litauen ansässigen Finanzinstitut zen.com zu eröffnen. Darauf soll angeblich ihr Handelskapital überwiesen werden. Auf das Konto erhalten die Kundinnen und Kunden jedoch keinen Zugriff.

Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen dürfen in Deutschland nur mit einer Erlaubnis der BaFin angeboten werden. Einige Unternehmen bieten solche Dienstleistungen jedoch ohne die erforderliche Erlaubnis an. Informationen darüber, ob ein bestimmtes Unternehmen von der BaFin zugelassen ist, finden Sie in der Unternehmensdatenbank.

Die Information der BaFin basiert auf § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz.

 

Das sollten Sie wissen!

Die BaFin, das Bundeskriminalamt und die Landeskriminalämter raten Verbraucherinnen und Verbrauchern generell, bei Geldanlagen im Internet äußerst vorsichtig zu sein und vorab gründlich zu recherchieren, um Betrugsversuche rechtzeitig zu erkennen.

In der Folge „Vorsicht, Betrug“ des BaFin-Verbraucherschutzpodcasts erfahren Sie zudem, wie Sie sich vor Betrugsmaschen am Finanzmarkt schützen können.