Wie kann ich privat fürs Alter vorsorgen? Welche Möglichkeiten bieten Arbeitgeber an? Und wie finde ich heraus, welche Finanzprodukte am besten zu mir passen? Über diese und weitere Fragen sprechen Dr. Sabine Reimer und Frank Russo, beide Verbraucherschutzexperten der BaFin, in der aktuellen Folge des BaFin-Verbraucherschutz-Podcasts.

Die gesetzliche Rente wird für viele Menschen nicht ausreichen, um ein gutes Leben im Alter führen zu können. Deshalb ist es wichtig, weitere Möglichkeiten der Altersvorsorge zu nutzen, um für die Zeit nach dem Berufsleben vorzusorgen. „Mit der betrieblichen Altersvorsorge kann man über den Arbeitgeber eine zusätzliche Rente aufbauen“, erklärt Russo im Podcast. „Daneben gibt es die private Vorsorge, das sind zum Beispiel private Lebens- und Rentenversicherungen, Investitionen in ETFs und aktiv gemanagte Fonds, Immobilien und vieles mehr“, ergänzt Russo.
Im aktuellen Podcast werden unter anderem folgende Fragen beantwortet:

Für wen ist die betriebliche Altersversorgung besonders geeignet?
Welche Förderungen gibt es vom Staat?
Für wen kommt die Riester-Rente in Betracht?
Wie kann ich eine gute Rendite mit meiner Geldanlage erzielen und welche Risiken bestehen bei den unterschiedlichen Finanzprodukten?

In der ersten der beiden Podcast-Folgen zum Thema Altersvorsorge sprechen Reimer und Russo über die gesetzliche Rente.
Finanzwissen in Deutschland verbessern

Mit ihrem BaFin-Verbraucherschutz-Podcast möchte die Finanzaufsicht BaFin dazu beitragen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher besser über Finanzthemen informiert sind. Die Stärkung der Finanzkompetenz von Verbraucherinnen und Verbrauchern ist Teil der Verbraucherschutzstrategie der Behörde.

Um die finanzielle Bildung in Deutschland zu verbessern, hat die Bundesregierung im März 2023 die Initiative Finanzielle Bildung ins Leben gerufen. Wie wichtig dieser Schritt sei, hatte zuletzt auch Christian Bock betont, Verbraucherschutzbeauftragter der BaFin.